Erweiterung des Debian-Mailserver3-Howto

Das neueste Howto im Hetzner-Wiki  für einen Debian-Mailserver mit Postfix, Cyrus, Spamassassin usw. für virtuelle Domains ist zwar für sich schon sehr gut, hat aber einen entscheidenden Nachteil: Der Benutzer muss sich zu seiner Mailadresse und dem Passwort noch einen User-Namen merken.

Schöner wäre es, wenn man sich sowohl mit Username als auch mit einer dem Konto zugeordneten Mail-Adresse authentifizieren kann. Ich habe mich mal hingesetzt und dies erstmal fürs  smtp-auth am Postfix konfiguiert. 

1.) Als erstes erstellt man in der Datenbank eine View, in der Mailadressen und Passwort sowie Cyrus-User und Passwort gegeneinander aufgetragen werden:

CREATE VIEW emailpasswd AS (SELECT a.username AS alias, a.password FROM accountuser a) UNION (SELECT a.alias AS alias, b.password FROM virtual AS a and accountuser AS b WHERE a.username = b.username);

2.) Danach stellt man die Auth-Methode von Postfix um. Dazu löscht man den Symlink /etc/pam.d/smtp auf /etc/pam.d/smtp und kopiert /etc/pam.d/imap auf /etc/pam.d/smtp. Das ist vorerst nötig, damit Cyrus weiterhin korrekt authetifiziert, Postfix aber die soeben erstellte View benutzt. Sobald Cyrus auch umgestellt ist, kann man die lokale Kopie der Datei

rm /etc/pam.d/smtp
cp /etc/pam.d/imap /etc/pam.d/smtp

3.) Nun kann man /etc/pam.d/smtp so ändern, daß die neue View in der MySQL-Datenbank genutzt wird:

auth required pam_mysql.so user=<dbuser> passwd=<dbpasswd> host=<dbhost> db=<maildb> table=emailpasswd usercolumn=alias passwdcolumn=password crypt=1 logtable=log logmsgcolumn=msg logusercolumn=user loghostcolumn=host logpidcolumn=pid logtimecolumn=time

account sufficient pam_mysql.so user=<dbuser> passwd=<dbpasswd> host=<dbhost> db=<maildb> table=emailpasswd usercolumn=alias passwdcolumn=password crypt=1 logtable=log logmsgcolumn=msg logusercolumn=user loghostcolumn=host logpidcolumn=pid logtimecolumn=time

4.) Jetzt noch schnell den Startparameter in /etc/default/saslauthd vom SASLAuthD angepasst, so daß der Realm bei der Authentifizierungsanfrage nicht abgeschnitten wird. Der zusätliche Parameter -r schafft da Abhilfe.

OPTIONS="-r -c -m /var/spool/postfix/var/run/saslauthd"

5.) Alle beteiligten Dämonen noch schnell neu starten, das wars!

/etc/init.d/saslauthd restart
/etc/init.d/postfix restar

Als nächstes muss Cyrus an die veränderten Gegebenheiten angepasst werden, so lange das noch nicht geschehen ist, sollte man sich weiterhin nur mit Cyrus-user und Passwort anmelden. Nicht alle Mail-Programme unterstützen unterschiedliche Logins für IMAP/POP und SMTP.

Windows-Entwicklung .net

Möchte man mit Visual Studio .net oder 2005 eine Anwendung entwickeln und das Source-Verzeichnis zentral auf einem Server ablegen, so verweigert die Anwendung später einige systemnahe Befehle, zum Beispiel wird eine System.Security.SecurityException bei folgendem Code geworfen:

Environment.Exit(0);

Das Problem sind die Sicherheitsrichtlinien für managed-Code des .net Framework, die auch das lokale Intranet auf geringes Vertrauen setzen. Abhilfe schafft man in der Systemsteuerung-Verwaltung->.Net-Framework Configuration.

Dort ist der Berechtigungssatz der Laufzeitsicherheitsrichtline für die LocalIntranet_Zone auf "FullTrust" zu setzen. (Arbeitsplatz->Laufzeitsicherheitsrichtlinie->Computer->Codegruppen->All_Code->LocalIntranet_Zone)

Das muss für jede Version vom .net-Framework extra gesetzt werden. Dann lässt sich der Code auch auf einem Netzlaufwerk übersetzen und ausprobieren. 

FlunEV

Neuroinformatische Analyse von Sprachsignalen zur Evaluierung einer Stottertherapie

Die Diplomarbeit entstand im Rahmen des Projektes "FlunEV" der Kasseler Stottertherapie . Am Ende stand eine Machbarkeitsstudie über den Einsatz von musterbasierten Auswertungsalgorithmen und die prototyphafte Implementation der Algorithmen für Matlab. Ausserdem entstand eine Weboberfläche zur Benutzung im Intranet.

Kurzfassung

Das Institut der Kasseler Stottertherapie bietet in erster Linie eine Intensivtherapie für stotternde Menschen nach dem Fluency-Shaping-Ansatz. Daneben wird jedoch auch an Grundlagenforschung (siehe MRT-Forschungen von Prof. Neumann am Uni-Klinikum Frankfurt) und Evaluation des Therapieansatzes gearbeitet. Hier sieht das Institut in Zukunft einen stark wachsenden Bedarf, um die Evaluation der vorhandenen Therapieformen und langfristig auch die Behandlung der Patienten zu verbessern.

Neuroinformatische Methoden sind relativ junge Methoden zur Untersuchung von hochkomplexen Problemstellungen. Gerade im medizinischen Umfeld stellt die Neuro-Informatik aber entscheidende Werkzeuge und Hilfsmittel bereit, alte Problemstellungen aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Diese Arbeit beschäftigt sich im Wesentlichen mit der Frage, ob diese Werkzeuge auch bei der Analyse von Sprechdaten stotternder Menschen helfen können. Obwohl Spracherkennungssysteme in der heutigen Zeit bereits komplexe Sachverhalte gut bewältigen, gibt es praktisch kaum Erfahrung mit "problembehafteter" Sprache.

Download

Diplomarbeit online

Ich habe meine Diplomarbeit online gestellt, zu finden über diesen Link. Da ist erstmal eine recht neutrale Seite zu finden. Eine etwas ausführlichere Webseite, auf der dann auch Informationen zum Projekt "FlunEV" zu finden sind, wird in der nächsten Zeit erst erstellt werden. Die Domain flunev.de haben wir jedenfalls schon registriert.

Was es so für Kunden gibt!

Ich versuche ja schon, alle möglichen Kundenwünsche zu erfüllen. Das geht natürlich nicht immer, aber heute hätte ich mal wieder zum Zauberstab greifen können:

terra:/home/domski# apt-get install libmagic-for-all
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut... Fertig
E: Konnte Paket libmagic-for-all nicht finden
terra:/home/domski#

 

Unterkategorien

Zusätzliche Informationen