FlunEV

Neuroinformatische Analyse von Sprachsignalen zur Evaluierung einer Stottertherapie

Die Diplomarbeit entstand im Rahmen des Projektes "FlunEV" der Kasseler Stottertherapie . Am Ende stand eine Machbarkeitsstudie über den Einsatz von musterbasierten Auswertungsalgorithmen und die prototyphafte Implementation der Algorithmen für Matlab. Ausserdem entstand eine Weboberfläche zur Benutzung im Intranet.

Kurzfassung

Das Institut der Kasseler Stottertherapie bietet in erster Linie eine Intensivtherapie für stotternde Menschen nach dem Fluency-Shaping-Ansatz. Daneben wird jedoch auch an Grundlagenforschung (siehe MRT-Forschungen von Prof. Neumann am Uni-Klinikum Frankfurt) und Evaluation des Therapieansatzes gearbeitet. Hier sieht das Institut in Zukunft einen stark wachsenden Bedarf, um die Evaluation der vorhandenen Therapieformen und langfristig auch die Behandlung der Patienten zu verbessern.

Neuroinformatische Methoden sind relativ junge Methoden zur Untersuchung von hochkomplexen Problemstellungen. Gerade im medizinischen Umfeld stellt die Neuro-Informatik aber entscheidende Werkzeuge und Hilfsmittel bereit, alte Problemstellungen aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Diese Arbeit beschäftigt sich im Wesentlichen mit der Frage, ob diese Werkzeuge auch bei der Analyse von Sprechdaten stotternder Menschen helfen können. Obwohl Spracherkennungssysteme in der heutigen Zeit bereits komplexe Sachverhalte gut bewältigen, gibt es praktisch kaum Erfahrung mit "problembehafteter" Sprache.

Download

Zusätzliche Informationen