Bookmark BrowserView

Eigentlich als Spielerei gedacht habe ein kleines internes Perl-Script mal auf die Webseite gestellt. Es parsed eine XBEL-Bookmark-Datei und gibt kompletten HTML-Code auf der Standardausgabe aus.

Damit eignet es sich auch als CGI, um seine Bookmark-Sammlung aus dem Firefox direkt im Webbrowser immer dabei zu haben.

 Bookmark BrowserView komplett lesen

Ein paar Regeln für Spamassassin

 

Ich habe mich heute mal hingesetzt, um die aktuelle Spam-Flut in ein paar handliche Regeln für Spamassassin zu giessen. Vielleicht hilft es ja noch ein paar anderen geplagten Mail-Admins: 

 
# Spamassassin.Rules by Domski
# for German SPAM-Mails with PDF-Attachement with Stock advertising

body       MN_SWISS_STOCK /ISIN\sCH0027339107/i
describe   MN_SWISS_STOCK contains spam for swiss Tier Spezi AG
score      MN_SWISS_STOCK 2.0

body       MN_SWISS_STOCK2 /WKN\:\sA0LB1T/i
describe   MN_SWISS_STOCK2 contains spam for swiss Tier Spezi AG
score      MN_SWISS_STOCK2 2.0

header     MN_PDF_SPAM_1 Subject = ~/[E|e][Mm][Aa][Ii][Ll][Ii][Nn][Gg]\:\s/
describe   MN_PDF_SPAM_1 MN_PDF_SPAM_1
score      MN_PDF_SPAM_1 1.5

header          MN_PDF_SPAM_2 Subject = ~/\b[Zz]ahlung\.[Pp][Dd][Ff]/i
describe        MN_PDF_SPAM_2 Deustcher E-Mail PDF-Spam
score           MN_PDF_SPAM_2 0.7

header          MN_PDF_SPAM_3 Subject =~ /\b[S|s]check\.[P|p][D|d][F|f]/i
describe        MN_PDF_SPAM_3 Deustcher E-Mail PDF-Spam
score                   MN_PDF_SPAM_3 0.7

header          MN_PDF_SPAM_4 Subject =~ /\b[Bb]estatigung\.[Pp][Dd][Ff]/i
describe        MN_PDF_SPAM_4 Deustcher E-Mail PDF-Spam

score                   MN_PDF_SPAM_4 0.7
header          MN_PDF_SPAM_5 Subject =~ /Report$/i
describe        MN_PDF_SPAM_5 Deustcher E-Mail PDF-Spam

score                   MN_PDF_SPAM_5 0.3
header          MN_PDF_SPAM_6 Subject =~ /[Oo]rder[0-9]{5}\.[Pp][Dd][Ff]$/
describe        MN_PDF_SPAM_6 Deustcher E-Mail PDF-Spam
score                   MN_PDF_SPAM_6 0.3

header          MN_PDF_SPAM_7 Subject =~ /[Ii]nvestor[0-9]{5}\.[Pp][Dd][Ff]$/
describe        MN_PDF_SPAM_7 Deustcher E-Mail PDF-Spam
score                   MN_PDF_SPAM_7 0.3

header          MN_PDF_SPAM_8 Subject =~ /[Ee]inzahlungsauftrag\.[Pp][Dd][Ff]$/
describe        MN_PDF_SPAM_8 Deustcher E-Mail PDF-Spam
score                   MN_PDF_SPAM_8 0.3

meta                    MN_META_PDF2 ((MN_PDF_SPAM_1 + MN_PDF_SPAM_2) > 1)
score                   MN_META_PDF2 8.0

meta                    MN_META_PDF3 ((MN_PDF_SPAM_1 + MN_PDF_SPAM_3) > 1)
score                   MN_META_PDF3 8.0

meta                    MN_META_PDF4 ((MN_PDF_SPAM_1 + MN_PDF_SPAM_4) > 1)
score                   MN_META_PDF4 8.0

meta                    MN_META_PDF5 ((MN_PDF_SPAM_1 + MN_PDF_SPAM_5) > 1)
score                   MN_META_PDF5 8.0

meta                    MN_META_PDF6 ((MN_PDF_SPAM_1 + MN_PDF_SPAM_6) > 1)
score                   MN_META_PDF6 8.0

meta                    MN_META_PDF7 ((MN_PDF_SPAM_1 + MN_PDF_SPAM_7) > 1)
score                   MN_META_PDF7 8.0

meta                    MN_META_PDF8 ((MN_PDF_SPAM_1 + MN_PDF_SPAM_8) > 1)
score                   MN_META_PDF8 8.0

EOF

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

DLL-Hell

Der Schlüssel mit der CLSID "HKCU\Software\Classes\CLSID\{5B60EBAE-3796-4966-A532-8DD9B6B92EB9}" gehört zur Datei CTTools.dll. Selbst Google kennt diese Datei nicht! Surprised

Nachtrag: Die Datei wird von CimTeam für das Produkt E3 zur Verfügung gestellt, ist aber kein integraler Bestandteil bei der Auslieferung.

Erweiterung des Debian-Mailserver3-Howto

Das neueste Howto im Hetzner-Wiki  für einen Debian-Mailserver mit Postfix, Cyrus, Spamassassin usw. für virtuelle Domains ist zwar für sich schon sehr gut, hat aber einen entscheidenden Nachteil: Der Benutzer muss sich zu seiner Mailadresse und dem Passwort noch einen User-Namen merken.

Schöner wäre es, wenn man sich sowohl mit Username als auch mit einer dem Konto zugeordneten Mail-Adresse authentifizieren kann. Ich habe mich mal hingesetzt und dies erstmal fürs  smtp-auth am Postfix konfiguiert. 

1.) Als erstes erstellt man in der Datenbank eine View, in der Mailadressen und Passwort sowie Cyrus-User und Passwort gegeneinander aufgetragen werden:

CREATE VIEW emailpasswd AS (SELECT a.username AS alias, a.password FROM accountuser a) UNION (SELECT a.alias AS alias, b.password FROM virtual AS a and accountuser AS b WHERE a.username = b.username);

2.) Danach stellt man die Auth-Methode von Postfix um. Dazu löscht man den Symlink /etc/pam.d/smtp auf /etc/pam.d/smtp und kopiert /etc/pam.d/imap auf /etc/pam.d/smtp. Das ist vorerst nötig, damit Cyrus weiterhin korrekt authetifiziert, Postfix aber die soeben erstellte View benutzt. Sobald Cyrus auch umgestellt ist, kann man die lokale Kopie der Datei

rm /etc/pam.d/smtp
cp /etc/pam.d/imap /etc/pam.d/smtp

3.) Nun kann man /etc/pam.d/smtp so ändern, daß die neue View in der MySQL-Datenbank genutzt wird:

auth required pam_mysql.so user=<dbuser> passwd=<dbpasswd> host=<dbhost> db=<maildb> table=emailpasswd usercolumn=alias passwdcolumn=password crypt=1 logtable=log logmsgcolumn=msg logusercolumn=user loghostcolumn=host logpidcolumn=pid logtimecolumn=time

account sufficient pam_mysql.so user=<dbuser> passwd=<dbpasswd> host=<dbhost> db=<maildb> table=emailpasswd usercolumn=alias passwdcolumn=password crypt=1 logtable=log logmsgcolumn=msg logusercolumn=user loghostcolumn=host logpidcolumn=pid logtimecolumn=time

4.) Jetzt noch schnell den Startparameter in /etc/default/saslauthd vom SASLAuthD angepasst, so daß der Realm bei der Authentifizierungsanfrage nicht abgeschnitten wird. Der zusätliche Parameter -r schafft da Abhilfe.

OPTIONS="-r -c -m /var/spool/postfix/var/run/saslauthd"

5.) Alle beteiligten Dämonen noch schnell neu starten, das wars!

/etc/init.d/saslauthd restart
/etc/init.d/postfix restar

Als nächstes muss Cyrus an die veränderten Gegebenheiten angepasst werden, so lange das noch nicht geschehen ist, sollte man sich weiterhin nur mit Cyrus-user und Passwort anmelden. Nicht alle Mail-Programme unterstützen unterschiedliche Logins für IMAP/POP und SMTP.

Zusätzliche Informationen